Dieses Projekt wird mit Mitteln
der EU-Initiative LEADER+ gefördert.

Pechhofen

Im Jahr 2000 wurden von Herrn Peter Fridrich, einem fachlich anerkannten Laienarchäologen, auf der Feldflur, Point, Flnr. 946 Gemarkung Güttern, Reste eines Pechofens lokalisiert. Bereits 2002 war es durch die Unterstützung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege, Außenstelle Regensburg, des Marktes Fuchsmühl und des Landkreises Tirschenreuth möglich die Fundstelle genauer zu Untersuchen.

Das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege stellte einen Grabungstechniker zur Verfügung, der Herrn Peter Fridrich, Mitglieder der Dorfgemeinschaft Güttern und Mitarbeiter des Bauhofes des Marktes Fuchsmühl bei den Grabungsarbeiten unterwies und das Ergebnis dokumentierte. Bereits zu Anfang der Grabungsarbeiten war sicher, dass es sich beim Pechofen in Güttern um eine außergewöhnlich interessante  Fundstelle handelt.

Im Gegensatz zu anderen Grabungen konnte durch die geographischen und geologischen Gegebenheiten auch das Umfeld des Ofens untersucht werden. Dabei stellte sich heraus, dass es sich mit ziemlicher Sicherheit um eine frühindustrielle Pechgewinnungs- und Verarbeitungsstätte handelt.

Auch ist es in Güttern erstmals möglich den Aufbau eines Pechofens von Grund auf zu untersuchen und die Anordnung und den Verlauf der Ablaufrinne genau zu analysieren. Die Sammelwanne ist relativ gut erhalten, so dass sich daraus Erkenntnisse über Materialbeschaffenheit und Größe des Ofens ziehen lassen. Möglicherweise ist es sogar möglich die gesamte Wanne zu bergen und zu erhalten.

Die Maßnahme wurde von der Dorfgemeinschaft Güttern mit großem Interesse verfolgt und mit freiwilligen Arbeitsstunden unterstützt. Bei den gemeinsamen Grabungsarbeiten entstand der Gedanke unweit der Ausgrabungsstelle die Rekonstruktion eines funktionsfähigen Pechofens zu errichten.

  • Pechofen

Ziel
Der Pechofen soll als Außenstelle in einen Erlebnispfad integriert werden, der rund um den Hackelstein errichtet wird. Dieser ist in das Gesamtkonzept „Steinwald“ integriert.

  • Der Standort Güttern ist in vieler Hinsicht ideal.
  • Das Grundstück, das als idealer Platz für die Rekonstruktion in Frage kommt, ist in unmittelbarer Nähe des Fundortes und im Besitz der Stadt Augsburg.
  • In Güttern gibt es wegen des sandigen Bodens viele Kiefern, den Hauptrohstoff für die Pechgewinnung und
  • die Dorfgemeinschaft steht voll hinter dem Projekt, was gewährleistet, dass die Pechgewinnung auch langfristig betrieben wird.
  • Die erlebbare Pechgewinnung ist als außergewöhnliche Attraktion mit Alleinstellungsmerkmal für unsere Region für den Tourismus von großer Bedeutung, können doch so sozialhistorische Zusammenhänge einer Region anschaulich dargestellt werden.

Das Vorhaben wird auch aus wissenschaftlicher Sicht vom BlfD voll unterstützt.

Förderprogramme
Durch LEADER+ und andere gefördert.

Projektbeteiligte
Ernst Tippmann 
Markt Fuchsmühl
Rathausstraße 14
95689 Fuchsmühl

Umsetzungsdauer
01.Juni 2005 - 30.September 2005

Kontakt

LAG InitiAKTIVKreis Tirschenreuth e.V.

Florian Preisinger
Mähringer Straße 7
95643 Tirschenreuth
Tel.:  09631 / 88442
Fax.: 09631 / 88305
info (at) initiaktivkreis.de

Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des Ländlichen Raums (ELER)

News

Druckversion dieser Seite  Seite drucken    
Layout und Umsetzung mit CMS Typo3 | C3 marketing agentur GmbH